© 2019 by Marcel Brunnthaler

Impressum | Datenschutzerklärung

  • White Instagram Icon
  • Twitter - White Circle
  • White Facebook Icon
Follow me

Sant Miquel: Wo Ibiza noch ur-spanisch ist

20.05.2017

Sant Miquel de Balansat (San Miguel) im Norden von Ibiza spielt bei den meisten Ibiza-Urlaubern so überhaupt keine Rolle. Wenn man mit dem Auto von Santa Gertudis kommend auf dem Weg nach Port de Sant Miquel oder Benirràs durch die kleine Ortschaft fährt, fällt einem zwar die wehrhafte Kirche auf dem Ortshügel Puig de Missa auf. Ansonsten wirkt das Dorf authentisch (ja hier leben sie noch: Die Einheimischen), aber wenig reizvoll. Dabei lohnt der kurze Aufstieg (keine 5 Minuten!) zum alten Ortskern rund um die Kirche, der zwischen dem 14. und 18. Jahrhundert entstanden ist. Die Zeit scheint an diesem Plätzchen stehen geblieben zu sein, ja zumindest langsamer zu laufen. „Hier oben ist Ibiza so echt und so spanisch, wie sonst nirgendwo auf der Insel“, schwärmt Natasha Collis, die in einem über 500 Jahre alten Haus ihre kleine Schmuck-Manufaktur mit angeschlossenem Laden betreibt. Nebenan lädt das Estanco Can Xicu zum Verweilen ein, schräg gegenüber gibt es bei Dario Bomé in seinem kleinen Laden indie-style Tuch- und Lederwaren und darunter, im neuen Restaurant Can Cameta, eine gehobene mediterrane Küche.

 

 

Einen Kaffee vorm Estanco Can Xicu

Direkt vor der Kirche befindet sich das Estanco Can Xicu. „Estanco“ heißt zunächst, dass hier Rauchwaren verkauft werden. Das Can Xicu wird seit über 130 Jahren von Familie Planells geführt und fungiert außerdem als kleiner Tante-Emma-Laden und Bar mit einer Hand voll Tischen. Zwei davon draußen. Der perfekte Platz zum Verweilen. 2017 hat Antonia das Zepter von ihrer Schwester übernommen, die weiterhin für das kleine Folklore-Ausstellung im Hinterzimmer verantwortlich ist. Im Can Xicu treffen Touristen auf Zweitwohnbesitzer und Einheimische. Nur den hausgemachten Hierba gibt es leider nicht mehr. Den EU-Richtlinien sei dank . . .

 

Preisniveau: € (von €€€)

Geöffnet: Montag bis Samstag 9:30 - 14:00 und 17:00 - 20:00 Uhr

Lage: Carrer de Missa, 7, 07815 Sant Mique

 

 

Feinster Schmuck von Natasha Collis

Eine Tür weiter fertigt und verkauft Natasha Collis exklusiven Gold- und Silberschmuck ab 180 bis 40.000 Euro. Alles ist handgefertigt, alles ist von Natasha Collis. Am liebsten arbeitet sie mit 18 karat Gelbgold und Saphiren. „Mich fasziniert das breite Spektrum an Farben“, sagt die gebürtige Engländerin, die vor 10 Jahren der Liebe folgend nach Ibiza ausgewandert ist. Aber auch Weiß- und Roségold sowie eine kleine Silber-Kollektion findet sich in ihrem Geschäft. Ihre Kunden kommen gezielt nach Sant Miquel – darunter u.a. Naomi Campbell und andere Promis.

 

 

 

Mediterrane Küche im Can Cameta

Ariel Arias hat bereits in Chicago, Milan und Locarno gekocht. Im Mai 2017 hat er nun mit dem Can Cameta sein erstes eigenes Restaurant eröffnet. Für die mediterran-französische Küche ist der Argentinier ebenso zuständig wie für das komplette, sehr geschmackvolle ibizenko-style Interieur. Auf der Karte finden sich neben gesunden Salaten (11 bis 12 Euro) und Schnecken, Foie Gras oder iberischem Schinken (15 bis 22 Euro) Fleischgerichte wie Burger (16 Euro), Lendensteak (23 Euro) oder Enten-Confit (27 Euro), Fisch oder auch ein Veggie Burger (15 Euro). Sehr lecker auch die wechselnden Nachspeisen!

 

Preisniveau: €€ (von €€€)

Geöffnet: täglich 17:00 - 0:00

Lage: Carrer de Missa, 10, 07815 Sant Miquel

Tel: +34 971 33 40 08 

eMail: ariel.ibz80@gmail.com

 

 

Folklore Donnerstags am Kirchplatz

Von Anfang Juni bis Ende September verwandelt sich der Kirchplatz jeweils Donnerstags ab 18 Uhr zu einer Folklore-Bühne, auf der die einheimische „Grupo de Balansat“ in Tracht den Folklore-Tanz „ball pagès“ ausfführt (Eintritt 5 Euro).

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Kategorien
Archiv