© 2019 by Marcel Brunnthaler

Impressum | Datenschutzerklärung

  • White Instagram Icon
  • Twitter - White Circle
  • White Facebook Icon
Follow me

Beach Restaurant Aiyanna Ibiza in der Cala Nova: Boho-Style im Nordosten

03.06.2018

 

Zwar kein Gegentrend aber dennoch erfrischend anders: Das 2017 eröffnete Aiyanna Ibiza setzt sich mit seinem Boho-Konzept deutlich von den protzigen Beach Clubs à la Nikki oder Nassau Beach Club ab. Statt Housebeats kommt entspannter Chill-Rock aus den Boxen. Und anstatt mit Champagner um sich zu spritzen genießt man das gelungene Ambiente, den Ausblick auf das Türkis-Blaue Mittelmeer – und die gute Gesellschaft. So interpretiert das Aiyanna, zu deutsch „ewige Blume“, das besondere Ibiza-Feeling der 1960-er-Jahre zeitgemäß und schafft den Spagat aus Hippie-Flair und angesagtem In-Lokal.

 

Lässig, souverän, luxuriös

Keine Frage: Das Aiyanna ist alles andere als günstig und fällt ganz klar in die Kategorie „Luxus-Restaurants“ – aber das Aiyanna strahlt dabei eine geradezu angenehme Zurückhaltung, Souveränität und Lässigkeit aus. Inhaber Dave Piccioni, der bereits 2009 das Amante Ibiza eröffnete, hat einfach ein gutes Händchen für Trends und vor allem: ganz viel Geschmack. Mit natürlichen Materialien wie Holz, geflochtenem Bast und Korb sowie schweren Stoffen und vielen Pflanzen entsteht sofort ein Wohlfühl-Ambiente, das von dem extrem freundlichen Service unterstrichen wird. Blickfang und begehrtes Fotomotiv sind die riesigen Sonnenpilze aus buntem Boho-Stoff aus Guatemala, die gemeinsam mit dicken Palmen ein faszinierendes Ensemble bilden und Schatten spenden.

 

 

Mediterran-östliche Küche

Auf die Teller kommt eine Mischung aus mediterran und arabisch mit einem Touch Street-Food. Chef Oskar Reboredo, der auch für die Küche des Schwester-Restaurants Amante verantwortlich zeichnet, setzt auf biologische und saisonale Produkte, vieles aus dem eigenen Garten. So gibt es als Starters (to share) zum Beispiel Mezze mit Guacamole, Hummus, Muhammara und Pitabrot (18 Euro), Green Taboulé (13,50 Euro) oder Spelt Pide mit geschmolzenem Käse, Pistachio, Oliven und Kräutern (12,50 Euro). Als Hauptgang kann man beispielsweise Spanish Black Rice mit Tintenfisch und fritierten Baby Squids (22 Euro), einen glasierten gegrillten Oktopus (22 Euro) oder aber die Homemade Beef Burger mit Trüffelmayonnaise wählen. Außerdem gibt es einen Fish of the Day und natürlich diverse leckere Dessserts.

 

Beach Restaurant mit günstigen Liegen

Das Aiyanna ist ganz klar vielmehr Beach Restaurant als Beach Club. Dennoch kann man Liegen am Strand reservieren. Dabei handelt es sich um die üblichen Kunststoff-Liegen und nicht um stylische Beachbeds. Dafür zahlt man je Liege und Schirm aber auch nur 6 Euro. Für mich passt das perfekt zum unkomplizierten Flair des Aiyanna. 

Die Liegen befinden sich unterhalb des Restaurants an einem schmalen, aber sehr feinen Sandstrand, der flach in das türkis-blaue Wasser abfällt. Bei Benji, der für die Liegen verantwortlich ist, kann man auch Drinks bestellen, die man sich allerdings mangels Konzession selbst an der Bar abholen muss. Damit man nicht warten muss, wird man mittels Buzzer informiert, wenn die Drinks fertig sind. 

Mein Fazit: Das Aiyanna Ibiza ist für mich eine der aktuell besten Adressen der Insel!

 

Update: Das Aiyanna ist bereits in die neue Saison gestartet. Die Yoga Sessions starten voraussichtlich im Mai #ibiza219 (16. April 2019)

 

Preisniveau: €€€ (von €€€)

Geöffnet: täglich von 10.00 - 20:00 Uhr

Lage: Nördlich von Santa Eularia (Santa Eulalia) im Norden der Cala Nova. In Sant Carles (San Carlos) zunächst den Schildern Richtung Cala Llenya folgen, bis schließlich die Cala Nova und auch das Aiyanna selbst ausgeschildert sind.

E-Mail: reservations@aiyannaibiza.com

Tel: +34 971 33 04 56

 

 

 

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Kategorien
Archiv